William Minke

End of Crisis

Ein künstlich gestylter Ort mit unzähligen Unterhaltungsangeboten ist der Traum vieler Reisenden. Und das Geschäft mit Kreuzfahrten boomt.

Das Geschäft mit Kreuzfahrtschiffen boomt wie nie zuvor. Deutschland ist hinter den USA und Großbritannien der drittgrößte Markt für Kreuzfahrten. Die hohe See, freie Natur, die Reise in ferne Länder – all das ist nicht die Erfüllung der Träume, nicht dafür wird gespart und bezahlt. Längst hat das Bordangebot den Reiz der Häfen fremder Städte übertrumpft. Das Schiff und seine Unterhaltungsmöglichkeiten sind das Ziel der Reise. Entspannung, Entertainment und Service im mobilen Vergnügungstempel. Ein abgegrenzter Ort mit verlässlichen Konventionen und eigener Zeitrechnung. Auf 13 Decks kann man als Reisender seinen Alltag zwischen Roulette, Bingo und Shoppingmalls vergessen. Jeden Tag. 24 Stunden.

Eine faszinierende Parallelwelt. Urlauber versammeln sich an einem künstlich gestylten Ort, der nach Ritualen funktioniert, die jedem, der sich mit der Unterhaltung von Menschenmassen auskennt, nicht fremd sein können. Sie kaufen sich ein in eine Gemeinschaft von Gebern und Nehmern, um sich ihren Traum vom perfekten Urlaub zu erfüllen. William Minke hat sich dieser Reise, dieser kollektiven Flucht aus dem Alltag, angeschlossen, allein, mit 3000 vergnügungswilligen Passagieren. Lange Tage und Nächte auf engstem Raum mit Menschen, die es dort tatsächlich schaffen, ihr Glücksversprechen einzulösen und jede Krise zu beenden.

William Minke wurde 1979 in Karlsruhe geboren. Von 2007 – 2010 studierte er Fotografie an der Ostkreuzschule Berlin und schloss sein Studium mit der Arbeit ‘Love Is A Battlefield’ bei Prof. Ute Mahler ab. 2011 – 2013 absolvierte er, ebenfalls an der Ostkreuzschule Berlin, das Postgraduiertenstudium bei Prof. Ute Mahler und Robert Lyons erfolgreich mit der Abschlussarbeit ‘End Of Crisis’. William Minke lebt und arbeitet in Berlin als freier Fotograf.

www.williamminke.com

Menü
Secured By miniOrange