Merlin Nadj-Torma

Here Is Everything As 22 Stars :-)

Seit Jahren harren Flüchtlinge an der serbisch-ungarischen Grenze in illegalen Camps aus. Sie warten auf den richtigen Moment, um am ungarischen Stacheldraht vorbei den Schengen-Raum zu betreten.

Flüchtlingsströme in Richtung Westen, Stacheldrahtsperren an der ungarischen Grenze, tausende Menschen auf der Suche nach Sicherheit und Unterkunft. Was in den letzten Wochen und Monaten hochaktuell wurde und die Medien bestimmte, ist für viele Menschen schon seit Jahren Lebensrealität. Seit 2011 begleitet und dokumentiert die Fotografin Merlin Nadj-Torma das Leben der Flüchtlinge an der serbisch-ungarischen Grenze. In illegalen Camps harren sie oft wochen- oder gar monatelang aus, bevor sich eine Gelegenheit bietet, die letzte Hürde zum Erreichen des Schengen-Raumes zu überqueren. Dort angekommen prallt ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft auf die harte Realität Europas.

Merlin Nadj-Torma, geboren 1979 in Hannover, ist Tochter von Migranten, die der ungarischen Minderheit in Serbien angehören. Seit Abschluss des Kommunikationsdesignstudiums in Hannover mit Schwerpunkt Fotografie arbeitet sie als freie Fotografin in Berlin. Viele der Arbeiten von Merlin Nadj-Torma handeln vom Leben auf dem Balkan sowie von den Themen Migration und Exil.

Alle Bilder © Merlin Nadj-Torma

___

Fotodoks – Festival für aktuelle Dokumentarfotografie 2015
Partnerregion: Ex-Jugoslawien

Das diesjährige Fotodoks Festival fand unter dem Motto “Past is Now” vom 13. bis 18.10.2015 im Münchner Stadtmuseum statt. Die Ausstellung läuft vom 14.10.2015 bis zum 10.01.2016.

www.fotodoks.de

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.