Nora Klein

The Black Ball Inside of Me

Die Winterdepression ist eine spezielle Art der Depression: kein Antrieb, keine Freude und wenig Interesse sind einige der Symptome. Vor allem in den skandinavischen Ländern, die für ihre langen Winternächte bekannt sind, ist es eine unterschätzte Krankheit.
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Um 14.40 Uhr beginnt es am Horizont in den Westfjords von Island zu dämmern. Es ist Dezember und ca. 20 Stunden des Tages werden in Dunkelheit getaucht sein, bis das Licht das Land wieder aus der Nacht befreit. Skandinavische Länder wie Norwegen, Schweden oder Island sind bekannt für ihre langen Winternächte.

„Du fühlst dich unbehaglich, du bist müde und willst nur deine Augen schließen und für eine Weile schlafen.“ erzählt Sigurður Atlassen. Die Winterdepression ist eine spezielle Art der Depression, die saisonal auftritt. Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit und Interessenlosigkeit zeigen sich neben Elendsgefühlen. Dabei ist es für Mitmenschen oft schwer nachzuvollziehen, was Betroffene in solch einer Lebensphase fühlen und wie sie unter den Symptomen leiden. Depressionen gehören zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen, die zum Tod führen können.

Der Kurzfilm gibt dem Betrachter die Gefühls- und Gedankenwelt eines Betroffenen wieder und eröffnet einen authentischen Blick in dessen Seelenwelt. Er soll als alternativer Weg zum Verständnis des sozialen Problems beitragen und der Tabuisierung und Stigmatisierung entgegenwirken.

Nora Klein interessiert sich besonders für psychische Phänomene. Nach einem Studium im Bereich Fotojournalismus/Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover und einem Auslandsstudium an der Danish School of Media and Journalism in Aarhus beschäftigt sie sich nun mit unsichtbaren Lebenswelten. Mit Hilfe des Nordplus Stipendiums verwirklichte sie die Suche nach der Winterdepression auf Island. Seit 2010 arbeitet Nora Klein als freie Fotografin für zahlreiche Zeitungen und Magazine wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Tagesanzeiger, Der Freitag, und dem Medium Magazin. Derzeit befasst sich die Fotografin innerhalb ihres fotografischen Langzeitprojektes “Wo sind all die Farben hin?” mit der psychischen Erkrankung Depression. Zur Weiterführung dieses Projektes wird sie dabei durch die Eckhard Busch Stiftung unterstützt und ist Stipendiatin der Sparkassenstiftung Erfurt.
www.noraklein.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü
Secured By miniOrange