Visual Journalism Grant 2018

Projektförderung für junge Fotojournalist*innen
Ingmar Björn Nolting

Hinter Fassaden

In einem Wohnkomplex am Rande der Göttinger Innenstadt existieren Lebensrealitäten, über die nicht berichtet werden und zu denen Außenstehende keinen Zugang haben. Ingmar Björn Nolting hat sich über Monate hinweg Zugang zu den Bewohnern verschafft, Vertrauen aufgebaut, recherchiert. Seine Bilder erzählen vom Alltag und der Gefühlswelt der Menschen.

1200

Finale Gesamtfördersumme 2018 *

Vielen Dank an unsere Sponsor*innen und Unterstützer*innen!

* Die Summe setzt sich aus 1.200€ (von emerge zur Verfügung gestellt) und 40 % der Jahreseinnahmen aus der Unterstütze emerge-Kampagne zusammen.

Finalist*innen

Jakob Ganslmeier

Subkutan

Das Projekt “Subkutan” thematisiert den persönlichen Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Raums. Neben den Fotografien, erzählen die Aussteiger*innen in Interviews ihre Lebensgeschichten und zeigen darin, wie vielschichtig und komplex die rechtsextreme Szene ist. 

Nanna Heitmann

Hiding from Baba Yaga

Nanna Heitmann bereiste den Jenissei-Fluss, zwischen der Republik Tuva und Krasnoyarsk. Ihre Bilder zeigen die isolierten Bewohner Nord-Sibiriens: widerstandsfähige Menschen, die geblieben sind. Die atemberaubende Schönheit der Landschaft steht im Kontrast zu der grausamen Geschichte der Region. 

Honorable Mentions

Carlos Bafile

Quit While You’re Ahea

Carlos Bafile beobachtet Jugendliche in Süditalien in einer Region in der die Jugendarbeitslosigkeit nahezu 60% beträgt – die höchste Quote innerhalb der EU. Er schafft es Teil ihrer Clique zu werden und überzeugt durch authentische, sehr direkte Bilder. 

Franziska Gilli

Fabrik der Eurokraten

Rund um die EU-Institutionen in Brüssel arbeiten neben alteingesessenen Eurokraten geschätzt rund 3.000 Praktikanten und Berufseinsteiger. Allein die Europäische Kommission betreibt mit jährlich über 25.000 Bewerbern das größte Praktikantenprogramm der Welt. Franziska Gilli bekam Zugang zu den Institutionen und ihren Praktikanten und ermöglicht uns einen seltenen Einblick in die sogenannte „Eurobubble“.

Die Jury 2018

Barbara Stauss

Bildredakteurin mare, Studio Stauss

Janine Sack

freie Art Direktorin, Verlegerin

Hannes Jung

freiberuflicher Fotojournalist

Qualität verdient Unterstützung: Deshalb schreibt emerge dieses Jahr zum ersten Mal den Visual Journalism Grant aus. Gefördert wird ein fotojournalistisches Langzeitprojekt, das sich noch im Entstehungsprozess befindet oder die Weiterentwicklung/Fortsetzung von einem bereits bestehenden Projekt. Thematisch gibt es keine Eingrenzung.

emerge stellt 1.200€ Fördergeld für 2018 zur Verfügung. 40 % aller Einnahmen der Unterstütze emerge-Kampagne aus dem Zeitraum vom 01. Januar bis 31. Dezember 2018 werden noch hinzugerechnet. Alle emerge-Unterstützer*innen beteiligen sich damit konkret an der Förderung junger Fotojournalist*innen. Die finale Fördersumme wird im Januar 2019 ausgezahlt.

Darüber hinaus erhält die oder der Fotojournalist*in über einen Zeitraum von einem Jahr die Möglichkeit bei emerge regelmäßig persönliche Projekt-Coachings wahrzunehmen. Wir nutzen auch unsere verschiedenen Kommunikationskanäle (z.B. Newsletter, Facebook, Instagram), um die Arbeit bestmöglich bekannt zu machen. Ein erstes Ergebnis wird nach einem Jahr in einer Ausstellung in Berlin und einer umfangreichen Veröffentlichung auf emerge-mag.com präsentiert.

Bewerbungszeitraum

01. August – 31. Oktober 2018

Bewerbungsvoraussetzung

Teilnehmen können alle Fotojournalistinnen und Fotojournalisten, die bei der Bewerbung noch unter 35 Jahre alt sind und im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) wohnen. Die Nationalität spielt selbstverständlich keine Rolle.

Die Bewerbung erfolgt über unser Online-Bewerbungsformular. Wir benötigen eine genaue Beschreibung sowie erste Ergebnisse eures entstehenden Projektes bzw. bei Fortsetzung/Weiterentwicklung eines Projektes, die bereits bestehende Arbeit, Veröffentlichungen usw. Genaue Beschreibungen über die Form eurer Einreichung findet ihr in unseren ausführlichen FAQs und auch im Bewerbungsformular selbst.

Bei Fragen könnt ihr uns per Email an info@emerge-mag.com gerne kontaktieren.

Auswahlverfahren

Unser Jury-Team, bestehend aus Gast-Expert*innen aus dem Bereich Visueller Journalismus, wird die Einreichungen zusammen mit der emerge-Redaktion sichten, bewerten und im Dezember 2018 die Gewinnerin oder den Gewinner bekanntgeben.

help

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie bewerbe ich mich für die Projektförderung?
Gibt es Vorgaben für die Verwendung des Fördergeldes?
Kann man sich auch als Team bewerben?
In welcher Form findet das Projekt-Coaching statt?
Können mehrere Projekte von einer Person eingereicht werden?
Ist die Projektförderung nur für Fotografie oder auch für Multimedia-Arbeiten arbeiten möglich?

Wie bewerbe ich mich für die Projektförderung?

Zwischen dem 01. August und 31. Oktober 2018 kannst du dich über unser Online-Formular für die Projektförderung bewerben.

Genaue Angaben zu den benötigten Informationen findest du im Bewerbungsformular selbst. Du kannst auch jederzeit zwischendurch das Formular speichern und zu einem späteren Zeitpunkt weiter ausfüllen. Die Speicherfunktion findest du ganz unten im Formular neben dem “jetzt Projekt einreichen” Button.

Gibt es Vorgaben für die Verwendung des Fördergeldes?

Nein, es gibt keine Vorgaben für die Verwendung des Fördergeldes. Es ist dazu gedacht dich finanziell zu entlasten. Ob du davon Reisekosten bezahlst oder es in Technik investierst oder einfach damit deine Lebenshaltungskosten deckst, ist dir völlig frei überlassen. Wir verlangen auch keinen Nachweis über die Verwendung des Geldes.

Kann man sich auch als Team bewerben?

Ja, ihr könnt euch auch als Team bewerben. Mehr als zwei Personen pro Team sind aber nicht zugelassen.

In welcher Form findet das Projekt-Coaching statt?

Die Projekt-Coachings finden idealerweise in unserem emerge-Büro in Berlin statt. Da dies aber sicherlich nicht durchgehend möglich sein wird, es sei denn die oder der Gewinner*in kommt zufällig aus Berlin, können wir natürlich die Coachings auch über Video-Calls oder sonstige Kanäle durchführen.

Wir geben dir über den Zeitraum von einem Jahr bei Bedarf einmal monatlich ausführliches Feedback zu deinem Projekt. Du bekommst von uns Hilfe bei der Bildauswahl, im Bereich Visual Storytelling und wir beraten dich in der Präsentation deiner Arbeit z.B. auf einer Webseite oder in gedruckter Form. Darüberhinaus helfen wir dir auch dabei, die Arbeit verschiedenen Redaktionen für eine mögliche Veröffentlichung anzubieten.

Können mehrere Projekte von einer Person eingereicht werden?

Nein, jeder Teilnehmer kann sich pro Jahr nur mit einem Projekt für die Förderung bewerben.

Ist die Projektförderung nur für Fotografie oder auch für Multimedia-Arbeiten arbeiten möglich?

Die Fotografie sollte ein zentraler Bestandteil deines Projektes sein. Wir begrüßen aber ausdrücklich Multimedia-Arbeiten. Ob du deine fotografische Arbeit durch Video- oder Sound-Elemente, Drohnenaufnahmen, 360°, Virtual Reality oder sonstige neuere Storytelling-Möglichkeiten ergänzt, ist dir absolut frei überlassen.

Menü